Dienstag, 28. Juni 2016

Sommerzeit - Allergiezeit

Sommerzeit – Allergiezeit

Eigentlich müsste die Überschrift dringend korrigiert werden, denn nicht nur in der Sommerzeit müssen sich viele Patienten mit Allergien und ihren Symptomen auseinandersetzen. Wir Heilpraktiker therapieren das ganze Jahr die verschiedensten Allergien, darunter auch solche deren Erscheinen völlig losgelöst von Jahreszeiten, Wind oder Sonne ist. Aber auch der gemeine Heuschnupfen tritt inzwischen nahezu ganzjährig auf. Grund hierfür sind die klimatischen Veränderungen, die für einen Pollenflug nicht nur in den klassischen Frühlings- oder Sommermonaten sorgen. Nun sind Heuschnupfenpatienten nicht grundsätzlich gegen jede Art von Pollen allergisch, sondern in der Regel nur gegen bestimmte Pollen und insofern begrenzt sich die Leidenszeit auf die Zeit in der diese Pollen unterwegs sind. Aber Probleme bereiten zunehmend sogenannte Kreuzallergien. Das bedeutet, das im Zusammenhang mit dem Heuschnupfen nicht selten auch eine Lebensmittelallergie auftritt. Und damit haben die Betroffenen dann leider längerfristig zu schaffen. Jeder dritte Deutsche leidet unter Allergien der unterschiedlichsten Ausprägungen. Und es werden von Jahr zu Jahr mehr. Inzwischen werden die „Allergien“ bereits als die neue Volkskrankheit neben dem Diabetes gehandelt. Nun gibt es verschiedene Allergieformen, die sich im Wesentlichen durch den „Auslöser“ unterscheiden. Da gibt es die Pollenallergie, die Nahrungsmittelallergie und so weiter.
In dieser Artikelserie will ich mich in etwas ausführlicher Form mit diesem Thema auseinandersetzen und Ihnen so einen Einblick in die Thematik und damit auch einen Einblick in meine Arbeitsgrundlage verschaffen. Ich möchte den Patienten, die sich mehr mit dem Thema beschäftigen möchten, hier den Teil der Information zur Verfügung stellen, den wir in der Praxis so selten in einer solch ausführlichen Form besprechen können.
Sollten sich persönliche – individuelle – Fragen hieraus ergeben, können Sie mich natürlich jederzeit Kontaktieren. Ich freue mich auf Sie! Sie haben wichtige Informationen zu diesem Thema und sind der Meinung, dass könnte andere Patienten interessieren? Dann haben Sie die Möglichkeit zu Kommentieren! Gehen wir also, wie man so schön sagt in medias res – „mitten in die Dinge“!


Die verschiedenen Allergieformen und ihre Ursachen
Unter die klassischen, allergischen Erkrankungen fallen die Pollinose, die häufiges Niesen als belastendes Symptom zeigt, das Asthma bronchial, das für die Betroffenen zu Atemnot und Husten führt oder auch die Neurodermitis, die zu Hautjucken und Ekzemen führt, beginnend häufig in den Ellenbeugen. Kontaktallergien, Nahrungsmittelallergie, Arzneimittelallergien und Insektenallergien reihen sich ebenfalls in die Gruppe der Allergien. Allen Allergieformen ist eines gemein: Sie sind für die Betroffenen sehr belastend und können mit tiefen Einschnitten in die allgemeine Lebensführung verbunden sein. Je nach Ausprägung können sie zur völligen Isolation führen, weil durch äußerlich sichtbare Symptome z.B. ein Besuch im Schwimmbad unmöglich erscheint. Oder aber bedingt durch die Erkrankung, muss die Ernährung oder das Einkaufsverhalten komplett verändert werden. Teilweise verbunden mit enormen Kosten. Verständlich, dass der Leidensdruck individuell ausgeprägt ist und ebenso individuell wahrgenommen wird. Um langfristig eine „radikale“ – also an der Wurzel ansetzende Therapie zu tolerieren und damit auf schnelle, aber ebenso kurzfristige Behandlungserfolge durch Chemotherapeutika freiwillig zu verzichten, ist ein grundlegendes Verständnis und Wissen über die Ursachen und Entstehung der verschiedenen Allergien aus meine Sicht sinnvoll und notwendig.
Allergien sind im Kern eigentlich Abwehrreaktionen des Immunsystems, die in ihrer ursprünglichen Form grundsätzlich sinnvoll und notwendig sind. Warum das Immunsystem im Falle der Allergien überreagiert und gegen, für den Körper und das Überleben nicht „schädliche“ Pollen vorgeht, hat unterschiedliche Ursachen. Aus naturheilkundlicher Sicht ergeben sich daraus unterschiedliche Ansätze und damit unterschiedliche Therapieformen. Auf diese werde ich im Blog nach und nach eingehen und im Einzelnen vorstellen.
Das Immunsystem ist sehr komplex und ich möchte versuchen, den Grundmechanismus der allergischen Reaktion aufzuzeichnen.


Eine Fortsetzung dieser Artikelserie wird, beginnend mit Donnerstag, den 07.07.2016, alle 2 Wochen erscheinen. Wenn Sie immer aktuell informiert werden möchten, wenn neue Artikel erscheinen, dann abonnieren Sie einfach den RSS-Feed oder die Mail-Benachrichtigung. Beide Möglichkeiten können jederzeit gelöscht werden, und erfordern keine besondere Registrierung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten